KINDERGARTEN KASTELRUTH

Bauherr: Marktgemeinde Kastelruth
Bauzeit: Gesamtfertigstellung 2011

Urbanistische Qualität

Nach langer Suche nach einem geeigneten Standort für den neuen Kindergarten und das Musikprobelokal von Kastelruth hat sich die Gemeindeverwaltung für einen zentralen Platz entschieden. Dieser befindet sich im Zentrum des Dorfes, eingebettet zwischen dem alten Dorfkern mit Kirche und Rathaus im Nordwesten, der Schulzone im Osten und einer neuen Wohnbauzone im Norden. Anstelle des vormals bestehenden oberirdischen Parkplatzes wurde eine Tiefgarage errichtet, auf deren Plattform sich nun die neuen öffentlichen Strukturen befinden. Das Kindergartengebäude nimmt mit seiner Gliederung den Maßstab der angrenzenden Schulzone auf. Es markiert zusammen mit dieser sehr klar den nördlichen Dorfrand von Kastelruth.

Funktionalität

Aufgrund ihrer Nähe zum Dorfzentrum sind die neuen Strukturen sehr gut zu Fuß zu erreichen. Der angrenzend gelegene Busbahnhof und die öffentliche Garage unter dem Kindergartengebäude garantieren eine optimale Verkehrsanbindung mit öffentlichen und privaten Fahrzeugen. Durch die neue Außengestaltung wurde ein neuer Verbindungsweg zwischen Busbahnhof und Schulzone errichtet. An der Umfassungsmauer des Spielhofes wurde ein Wartebereich für die Fahrgäste des Busbahnhofes geschaffen.

Architektonische Lösung

Die unterschiedlich hohen Baukörper gruppieren sich um den zentralen Kindergartenhof. Dabei blendet das Gebäude mit dem Musikprobelokal den Blick auf den angrenzenden Busbahnhof aus. Die Südwestecke des Geviertes ist unbebaut und bietet einen freien Blick vom und zum Dorf mit der dominanten Kirche und deren Turm. Die Freiflächen im Süden des Kindergartengebäudes sind ideal zur Sonne hin ausgerichtet. Die Eingänge zu Kindergarten und Musikprobelokal werden durch große Vordächer klar markiert. Innen werden die 4 Abteilungen des Kindergartens über eine „Spielstraße“ mit großen Eingangsbuchten (Garderobe) erschlossen und garantieren eine kindgerechte Orientierung.

Konstruktion und Materialwahl

Die Tragkonstruktion inkl. Dach ist in Beton ausgeführt; die Fassaden sind außen teilweise verputzt, zum Teil mit Lärchenholz verkleidet. Dabei sorgen in ihrer Tiefe angepasste Vordächer für einen natürlichen Sonnenschutz. Die Dachflächen sind vom Dorf aus gut einsehbar und deshalb mit einem floralem Muster aus hellem und dunklem örtlichen Kies künstlerisch gestaltet. Im Inneren sorgen helles Birkenholz und freundliche Pastellfarben für eine lichte und fröhliche Raumwirkung. Durch die lückenlose und wärmebrückenfreie Dämmung, die hochwertigen Fenster und die Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung erreicht das Gebäude den Energiestandard „Klimahaus A“.