FRIEDHOF ST. GEORGEN

Bauherr: Gemeinde Bruneck
Fläche: 640 m² - 100 Grabstellen, 21 Urnennischen, 25 Urnengräber
Bauzeit: August 2011 - Mai 2012

Die Erweiterung des bestehenden Friedhofes Richtung Osten stellt eine konsequente Beibehaltung der Typologie der Friedhofsinsel mit der gotischen Kirche dar.

Der Horizont der bestehenden Friedhofsmauer, welche sich um das Kirchenschiff und den Turm bewegt, wird vergrößert. Die neue Mauer wird in gleicher Höhe weiter gebaut. Im Bereich des Südzuganges ist wegen des dahinter liegenden Geräteraumes eine Aufhöhung notwendig. Dieser Geräteraum bildet ein Pendant zur bestehenden Kapelle. Beide zusammen rahmen den Friedhofzugang. Der bestehende Brunnen wird durch einen Neuen ersetzt. Dieser erhält im Eingangsbereich eine starke Symbolkraft (Quell allen Lebens). Die einzelnen Gestaltungselemente wie Wegeführung, Grabausrichtung, Bodenflächen, Wandflächen und Bepflanzung harmonisieren mit dem Gesamtbild des Friedhofes. Der derzeitige Mauerbestand zwischen bestehendem Friedhof und Erweiterung bleibt erhalten und als gebautes Dokument ablesbar. Lediglich ein kleiner Teil im Zugangsbereich des Friedhofes wird abgebrochen, um die beiden Bereiche enger zusammenzuführen. Der Friedhof erhält durch neue Sitzmöglichkeiten und einen raumbildenden, schützenden Laubbaum eine Aufenthaltsqualität. Er dient als Treffpunkt und Begegnungsmöglichkeit der Trauernden. Die Adaptierungsarbeiten am Messnerhof rücken das Gebäude optisch von der Friedhofsmauer ab. Der Hof wird in einen klaren Rechteckbau mit Krüppelwalmdach rückgebaut und erhält so wieder seine ursprüngliche Gestalt. Der straßenseitige Mauerbogen bleibt erhalten. Die Straßenenge in diesem Bereich bleibt bestehen, da sie ein charakteristisches Merkmal des dörflichen Straßen- und Platzraumes im umliegenden Ensemble darstellt.